Gerald Weigel

1925
in Rudolstadt-Volkstedt geboren
1940 - 1942
Keramikausbildung in der Staatl. Porzellanmanufaktur
in Rudolstadt-Volkstedt
1943 - 1945
Kriegsdienst
1946 - 1947
Studium in der Bildhauerklasse Prof. Emil Wagner,
Staatl. Industrieschule Sonneberg
1947 - 1949
Arbeitsverhältnisse in Nürnberg und Neustadt/Aisch
1949 - 1954
als Modelleur im Porzellanbetrieb K. u. P.Müller in Höhr-
Grenzhausen, gleichzeitig abends in der Werkstatt von Elfriede Balzar-Kopp in Höhr-Grenzhausen
1954 - 1959
Mitarbeit in der Werkstatt Elfriede Balzar-Kopp
1959 - 1960
technische Leitung der Meilinger Werkstätten in
Pfronten/Allgäu
1961 - 1964
als Restaurator tätig im Römisch-Germanischen Zentral-museum in Mainz
1961 - 1967
gemeinsames Studio mit Gotlind Weigel in Mainz
1967 - 1973
gemeinsames Studio mit Gotlind Weigel in Nisterau/Ww.
seit 1973
gemeinsames Studio mit Gotlind Weigel in Gabsheim

Auszeichnungen:
2006 Mainz, Wirtschaftsmedaille des Landes Rheinland-
Pfalz zus. mit Gotlind Weigel
2004 Koblenz, Staatspreis für das Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz
1989 Lörrach, Max-Laeuger-Preis (1. Preis)
1980 Mainz, Staatspreis für das Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz, zus. mit Gotlind Weigel
1967 Istanbul, Intern. Keramik, Silbermedaille zus. mit Gotlind Weigel
1966 Stuttgart, Internationales Kunsthandwerk Auszeichnung zus. mit Gotlind Weigel

Arbeiten in zahlreichen Museen und öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland

Teilnahme an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland

Kataloge:
"Gerald und Gotlind Weigel - Keramik", 2005
"Gerald und Gotlind Weigel - Keramik", 1996
- beide Kataloge sind in der Galerie forum erhältlich.